Time to say Good Bye - Part one

  • Und heute ist dann tatsächlich auch schon der letzte Dienstag, den ich hier in England verbringe.
  • Aber zunächst schulde ich noch einen Bericht vom Wochenende. Sonntag war ich also in (der?) Warwick Castle. Also in der Burg. Meine Erwartungen waren ziemlich hoch, zum einen weil es schließlich meine allerletzte Sightseeing Tour hier war, der letzte Sonntag, an dem ich etwas unternehmen konnte und zum anderen weil viele davon geschwärmt haben.
  • Nun ja. Sagen wir, es war ganz nett. Immerhin hat es weniger geregnet als am Tag zuvor in Bath. Die Anlage ist wirklich schön gemacht. Aber irgendwie auch zu schön. Es hatte irgendwie nicht diesen Flair, einer so alten antiken Burg mit einer so langen Geschichte, wie ich es mir vorgestellt hatte. Und ich muss gestehen, dass ich mir auch nicht alle Räume von innen angeschaut habe. Sehr gut haben mir die Shows gefallen: Jousting - Lanzenstechen zu Pferd! Und Flight of the Eagles.
  • Und damit ich meine Kamera und Objekive nicht ganz umsont mitgebracht habe, habe ich in Warwick fast ausschließlich Fotos mit meiner Canon gemacht. Und für die erste Show, die mit den Vögeln, habe ich mich extra rechtzeitig zum Platz begeben, mir einen guten Platz ergattert, sogar die Sonne dabei beachtet, dass ich nicht ins Licht fotografiere und dann gewartet. Es wurde ziemlich voll.. Und so hatte ich zwei *#+@ Kinder vor meiner Linse hocken, die mir die gute Sicht versperrten und konnte mich auch nicht recht gut bewegen, da um mich herum, um den Platz herum die Menschen eng beieinander saßen. Nun gut. Die Show war trotzem gut. Als die Show zuende war, wollte ich ein Stück die Burg weiter erkunden und dann zum Jousting gehen, dort wollte ich nochmal so richtig coole Fotos machen. Gerade oben auf der Burg angekommen, hörte ich aus der Ferne Musik und sah dann - Das Jousting beginnt gerade! NEIN! Doch nicht jetzt! Ich wollte doch dabei sein! Ganz vorne! Also schnell wieder runter und ab zur Stage. Ganz schön weitläufig das Gelände.. Gut, ich konnte zwar mehr oder weniger gut was sehen aus der dritten Reihe, aber mit Fotos machen war nichts Mit dem Handy ein paar Schnappschüsse, aber das wars. So ein Mist!! Na gut, dann also jetzt das schöne Wetter weiter genießen. Von oben, aus dem Turm oder auf der Mauer hatte man eine super schöne Aussicht! Ansonsten wars es, wie gesagt ganz nett. Anschließend bin ich noch durch Warwick geschländert, meine Bahn kam gegen 18 Uhr und ich hatte also noch eine Stunde zeit. Schöne Stadt!
  •  
  • Ich fange an zu realisieren, dass 4 Wochen wirklich schon rum sind. Die ersten Vorbereitungen für die Rückfahrt werden organisiert. letzte Treffen und Fotos werden abgemacht. Yvonne holt mich am Samstag um 4:30 bei Margaret ab! Genau meine Zeit mal wieder. Ich schätze ich bleibe lieber wach, als das ich schlafen gehe
  • Gleichzeitig frage ich mich, wie ich die letzte Woche am sinnvollsten nutze, was wollte ich noch alles wissen? Was kann ich noch fragen? Schnell, bevor es zu spät ist!
  • Ich entscheide mich aber gegen den Druck und entspanne mich, versuche alles nochmal bewusst wahrzunehmen und zu genießen. Die Zeit Revue passieren lassen.
  • Und während ich im Bus auf dem Weg zur Arbeit sitze und aus dem Fenster träume, merke ich, dass die Route heute geändert wurde. Nanu? Normaler weise hätten wir doch schon abbiegen müssen! Und dann sah ich schon das Absperrband von der Polizei. Es ist die Straße, in der der kleine Tesco Supermarkt ist, ihr erinnert euch - dort wo neulich die Unruhe war, wo auf einmal ganz viele komische Menschen aus den Ecken kamen. Nun.. Dort wurde in der Nacht zum Dienstag ein Teenager in eine Messerattacke verwickelt. Er sei schwer verletzt und liegt im Krankenhaus :O Äh, kann ich jetzt bitte wieder nach Stellau?
  • Auf der Arbeit ist es ziemlich ruhig im 'Stock room' Wir warten auf neue Donations. Und dann durfte ich nochmal was ganz neues machen heute. Ja ich geb zu, es gitb spannendere Aufgaben und jaaa, in Deutschland hätte ich stark die Augen verdreht und wäre am liebsten gegangen. Aber in einer Fremdsprache war es nochmal eine andere Herausforderung.
  • Und zwaaaaar durften Paul und ich:
  • Flyer verteilen!
  • Und zwar ging es dabei um Flyer auf denen wir nach Donations in form von DVDs Bücher, Klamotten, etc fragten.
  • Ich fands tatsächlich ziemlich gut zum einen die Herausforderung wildfemde Menschen auf der Straße anzusprechen und dann auf Englisch sich vorzustellen, was man vor hat, Fragen beantworten. Eine ziemlich gute Übung. Wie gesagt, in DE hätte ich es weniger toll gefunden aber hier ging es ja für mich mehr ums sprechen und es war auch nur für ne Stunde. Ein weiterer Vorteil war, dass ich was vom guten Wetter noch mitbekommen habe. Nach dem regnerischem Wochenende ist es hier jetzt wieder wirklich richtig warm!
  • Heute war ich mit Yvonne und 4 anderen deutschen Mädels zum Essen verabredet. Yvonne ist wirklich sooooo eine liebe und nette Person! Es macht total spaß ihr zuzuhören und mit ihr sich auszutauschen. Super lieb und hilfsbereit! Sie fällt unter die Menschen, an die ich mich sehr gerne erinnern werde und wer weiß, evtl. auch mal wieder sehe!
  • Dazu gehört auch Nick! Mit seiner bescheidenen Art, ebenso sehr hilfsbereit und ein lustiger Typ. Von ihm hab ich sogar schon ein Abschiedsgeschenk bekommen :D Gut, dass ich ihn wieder sehe ist wohl eher unwahrscheinlich, aber man weiß ja nie! (für ihn geht es im Oktober zurück nach Hong Kong)
  • Nigar, Alema, Valentina, Nicola, Juliet, Paul, Mumtaz. Das ich kein Heimweh habe liegt an all den lieben Menschen denen ich begegnet bin.
  • Morgen gibt es nochmal italienisches Essen von Valentina Donnerstag habe ich dann das letzte delicious dinner bei Margarte und Freitag machen wir auch der Arbeit eine kleine Abschieds-food-party. Jeder bringt was feines mit.
  • Soweit der Plan.
  • See you soon!

24.8.16 00:39, kommentieren

Shower in Bath

Am Samstag war ich mit Valentina und Stefano verabredet, um nach Bath zu fahren. Schon am Freitag hat es den ganzen Tag geregnet und für Samstag waren die aussichten ähnlich.. Es war der erste Tag in den vier Wochen, der wirklich einfach nur doof war. Erst den Zug verpasst, doppelten Zug-ticket preis zahlen und dann hat es wirklich ununterbrochen den ganzen Tag geregnet. Wir haben zwei Rundfahrten in einem Bus durch Bath gemacht. Bath ist total schön, ein Kur Ort würden wir sagen. Wie der Name schon vermuten lässt, hat Bath viel mit Wasser zu tun die Bahnstation heißt auch "Bath spa", spa kennen wir auch aus Deutschland. "Wellness und Spa Wochenende" oder sowas. Spa ist die Abkürzung für drei lateinische Wörter und bedeutet sowas wie Heilung durch Wasser"Salus Per Aquam" or "Sanitas Per Aquam" meaning "health through water". Kleiner Exkurs zurück zu Bath. Alle Gebäude sind aus einem Stein gebaut der dort abgebaut wurde. Auch die neuen Gebäude werden in diesen Stil erbaut das verleiht einen besonderen Flair. Bath liegt auf vielen verschiedenen Bergen und in Talen. Der Fluss Avon fließt durch Bath und es gibt eine Brücke, die es so nur ein zweites mal in Florenz gibt, nämlich dass links und rechts shops und Cafés auf der Brücke gebaut sind. "Avon" ist keltisch (wales) und bedeutet river. Übersetzt heißt es also "der Fluss Fluss". Es soll viele Flüsse geben die "avon" heißen in der UK. Das liegt daran, dass die Römer die einheimischen gefragt haben "wie heißt dieser fluss" und die Antwort lautete immer "Avon" also "fluss". Die meiste Zeit haben wir bei den römischen Bädern verbracht. Dort war es trocken (dementsprechend seeeehr voll) aber sonst ganz nett. Der Tag ging super schnell rum und ich hätte gerne viel mehr von Bath gesehen und zu Fuß erkundet aber auch wegen dem regen ging das leider nur bedingt. Um halb acht kam unser Zug und mit uns im Abteil saßen vier Männer mittleren Alters die alles gegeben haben die haben gesungen, getrunken, gefeiert, gegrölt ein glück waren die nicht soo lange im Zug. Mir ist mittlerweile aufgefallen dass Birmingham wirklich sehr sehr Multi kulturell ist. Gerade als landei bin ich das ja nicht gewohnt. Aber das scheint nicht flächendeckend zu sein. Auf meinen wochenendausflügen hab ich doch deutlich mehr Engländer wahr genommen. Jetzt sitze ich gerade am Bahnhof und fahre gleich zur Warwick Castle

21.8.16 11:54, kommentieren